Einwendung im Raumordnungsverfahren

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wenn Sie nicht wollen,

• dass Sie die geplante Stromtrasse mit Ihrem Geld finanzieren

• dass die Ansicht und die Aussicht mit Monstermasten verunstaltet wird

• dass mit den durch Sie bezahlten Stromleitungen ein riesiger europäischer Stromhandel betrieben werden soll

• dass die Stromkosten ständig steigen (wie für dieses Jahr schon angekündigt), obwohl erneuerbare Energien inzwischen günstiger produziert werden können

• dass noch mehr Braunkohlestrom, der unser Klima am meisten vergiftet, eingespeist werden soll (am Endpunkt des Ostbayernrings beginnt die Thüringer-Strombrücke, die direkt an das Braunkohlekraftwerk Schkopau bei Halle angeschlossen ist)

• dass Atomstrom aus Temelin (Tschechien) zusätzlich in Etzenricht eingespeist wird

dann

nutzen Sie unseren Vordruck, um Einfluss auf die geplante Stromtrassenerneuerung zu nehmen. Die Bürgerbeteiligungen werden in den jeweiligen Rathäusern und VGem gesammelt und bis zum 29.01.2016 an die Regierung der Oberpfalz weitergeleitet. Die geplanten Trassenvarianten können im Internet (Regierung der Opf.) eingesehen werden.

Wichtig!

Jeder Bürger muss selbst tätig werden und die unterschriebene Einwendung im Rathaus abgeben oder direkt zur Regierung schicken.
Alternativ können die Einwendungen auch in die Briefkästen der BI-Sprecher Sonja Reichold, Basaltstr. 14 oder Josef Langgärtner, Ahornweg 9 in Parkstein eingeworfen werden.

Einspruch Parkstein in Textform zum “Selbst Ändern”

Einspruch Parkstein als PDF-Datei

Einspruch Altenstadt/ Wn in Textform zum “Selbst Ändern”

Einspruch Altenstadt/ Wn als PDF-Datei

Einspruch Weiden in Textform zum “Selbst Ändern”

Einspruch Weiden als PDF-Datei

Einspruch Kirchendemenreuth in Textform zum “Selbst Ändern”

Einspruch Kirchendemenreuth als PDF-Datei

Eine Antwort auf „Einwendung im Raumordnungsverfahren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.